Sicherheitswarnung für alte Aleo-Module

An Modulen der alten Aleo Solar AG sind Sicherheitsmängel aufgetreten. Das Unternehmen warnt vor der Berührung der Anschlussdosen.

Die AS Abwicklung und Solar-Service AG in Oldenburg warnt vor mangelhaften Anschlussdosen an bestimmten Solarmodulen der alten Aleo Solar AG. „Bei abgebrochenen Steckverbindungen oder abgefallenen Dosendeckeln liegen elektrische Kontakte frei“, betont das Unternehmen. „Die Berührung dieser Kontakte kann zu einem tödlichen Stromschlag, einer Verletzung durch einen Stromschlag oder zum Absturz vom Dach als Folge eines fühlbaren elektrischen Schlags führen.“

Über die potenziellen Gefahren informieren

Deshalb warnt die AS Abwicklung und Solar-Service AG vorsorglich und im Sinne eines vorbeugenden Schutzes eindringlich vor der Berührung der Anschlussdose und der Steckverbindungen. „Im eigenen rechtlichen Interesse der Anlagenbetreiber sind auch alle Personen, insbesondere Installateure, Schornsteinfeger, Dachdecker und Elektriker, die mit den Anschlussdosen und Steckverbindungen in Berührung kommen können, über diese Warnung und die darin beschriebenen potenziell tödlichen Gefahren zu warnen“, erklären die Oldenburger. Als Vorsichtsmaßnahme empfiehlt das Unternehmen den Austausch der Steckverbindungen und Dosendeckel an den betroffenen Solarmodulen. Die Oldenburger weisen darauf hin, dass Arbeiten an Solarmodulen ausschließlich durch Fachpersonal erfolgen dürfen. Betreiber sollten sich an einen fachkundigen Installateur wenden.

Betroffene Module sind auf der Internetseite zu finden

Von den Mängeln betroffen sind die Module der alten Aleo Solar AG aus den Produktionsjahrgängen 2003 bis 2006. Die betroffenen Module sind eindeutig über die Seriennummer zu identifizieren. Die Defekte können bei den Typen S_12, S_13, S_14, S_15, S_16, S_17, S_97, S_98 und S_08 sowie allen Modulen der Typen S_02, S_03 und S_73 auftreten. Zeitweise wurden die fehlerhaften Module unter einer anderen Verkaufsbezeichnung angeboten. Betreiber können sich auf der Internetseite der AS Abwicklung und Solar-Service AG darüber informieren, ob ihre Module betroffen sind. Zusätzlich hat das Unternehmen eine Hotline unter der Nummer 0800 253 6000 eingerichtet. Dort können sich unsichere Anlagenbetreiber von Montag bis Freitag in der Zeit zwischen 9 und 16 Uhr informieren.

Hinter der AS Abwicklung und Solar-Service AG verbirgt sich die alte Aleo Solar AG, die sich derzeit in Liquidation befindet. Sie hat nichts zu tun mit der Aleo Solar GmbH, die die Produktionslinien in Prenzlau und die Namensrechte übernommen hat und gerade dabei ist, sich neu am Markt zu positionieren.